STRESA

Stresa ist das Zielgebiet des Grand Tour schlechthin. Ein renommiertes Ziel schon seit dem letzten Jahrhundert, als viele wohlhabende Fremde diesen Ort auswählten um die Schönheit Italiens auszukosten. Blumengärten, zeitlose Villen, gutes Essen und Gastfreundschaft schafft das perfekte Klima und ist das Rezept von Stresa.

Geschichte

Der Name Stresas erscheint das erste Mal auf einem Verkaufsblatt mit dem Datum 15. Januar 998 als „STRIXSYA“.
Später in weiteren Dokumenten auch „STREXIA“, danach „STREXA“ und „STRESIA“ und als letztes „STRESA“ dessen Namen bis heute konstant blieb. Dieser Name bedeutet das sich ausbreiten auf einem „Grund“, in der Länge eines Streifens der von einem antiken teutonischen oder lombardischen Wort abstammt, „STRICH“ das, der in bestimmten Zonen eine Linie die auf dem Grund gezogen wird, bedeutet. Das Stammwort ist ungewiss. Olivieri denkt an eine lateinische Form (nicht nachgewiesen), stratensis von strata, „gepflasteter Boden“.
Vom 3. Bis zum 6. Juni 2004 beherbergte diese Kleinstadt der 52. Kongress der Gruppe Bilderberg.

Das Gebiet

Das Gebiet ist in vier Parteien unterteilt: Küste, Insel, Hügel und Berg.
Die Seite der Küste die man auf dem Lago Maggiore sieht beinhaltet den historischen Kern Stresas, und die Fraktion Carciano. Die Inselseite dagegen beinhaltet drei der vier Borromäischen Inseln (Madre, Bella, Pescatori).
Die Hügel schließen einige Fraktionen ein die am Lago Maggiore liegen (Levo, Binda, Campino, Passera, Someraro, Vedasco, Brisino und Magognino). Der Teil der Berge beinhaltet den Besuch der Skistation des Mottarone, die Almweiden die unterhalb der östlichen Hänge liegen und der Botanische Garten Alpinia.
Stresa ist mit der Skistation und dem botanischen Garten durch eine Seilbahn erreichbar. Die erste Strecke führt von Stresa aus zum Garten Alpinia, die zweite dagegen auf dem Mottarone.
Die Seilbahn wurde 2016 Ende August wieder geöffnet, nach zwei Jahren der Wartung, Auf dem Gipfel, 1491 über dem Meeresspiegel, gibt es weitere Skistationen.

Die Musikwochen von Stresa:

Die Musikwochen von Stresa hatten 1961 ihren Anfang auf Initiative von Italo Trentinaglia de Daverio hin, ein venezianischer Adels-Anwalt, der sich mit Musik beschäftigen wollte, nicht aus persönlichen Interesse, sondern weil er schon immer mit Musik im Kontakt war:
Im Laufe eines Besuchs in dieser Villa, im Herbst 1961, hatte Italo Trentinaglia die Idee eine Herbst-Veranstaltung zu organisieren. Dies könnte für Stresa die Chance sein der Sitz eines der Festivals internationaler klassischer Musik zu werden, und sich auf diese Weise als eine der schönsten Orte Europas zu rühmen.
Am 27. August 1962 wurden die Musik-Wochen Stresas durch das Orchester des Teatro della Scala eingeweiht, das von Nino Sanzogno dirigiert wurde: in den Editionen danach haben wichtige Musiker aus aller Welt daran teil genommen.
Das Festival der jungen Gewinner bei diesem Wettbewerb, hat in der Geschichte der Musikwochen einige bekannte Solisten wie Michele Campanella, Garick Ohlsson, Christoph Eschenbach, Murray Perahia, Jeffrey Swann, bis hin zu den jüngsten wie Andrea Lucchesini, Maurizio Zanini und Nikolaj Znaider, groß heraus gebracht.
Die Musikwochen von Stresa sind Teil des Verbands des Europäischen Festivals.

Call Now Button