Isola dei Pescatori

Die Fischerinsel bitte! So sagte es ein englischer Tourist Ende des 18. Jahrhunderts, als er hungrig entschied sich von einem Bootsmann über den See fahren zu lassen. Auch heute noch ist es ein begehrtes Ziel um die Küche des Sees zu probieren und in eine Welt für sich einzutauchen.
Die Isola dei Pescatori, auch bekannt als die Obere Insel, ist die einzige von der Inselgruppe der Borromeo im Lago Maggiore die das ganze Jahr über bewohnt ist.

Die bewohnte Insel

Sie wird seit etwa 700 Jahren bewohnt und verfügt über eine Pfarrkirche die San Vittore gewidmet ist und einen Aussichtspunkt genau auf der entgegengesetzten Seite. Im Sommer gibt es einen großen Andrang von Besuchern die in den Gassen spazieren gehen und etwas auf dem kleinen, lokalen Künstlermarkt kaufen. Berühmt ist an Ferragosto die Prozession der Statue des Schutzpatrons des Archipels, dass auf einem Boot um die Inseln herum durchgeführt wird, umschlossen von zahlreichen Booten von Touristen und Einwohnern des Gebiets.

Kirche von San Vittore

In ihren Inneren konserviert sie Fresken aus dem 15. Jahrhundert, und auf dem Hauptaltar, der wiederum auf das 16. Jahrhundert zurück geht, und Büsten der vier Bischöfe – (Sant’Ambrogio aus Mailand, San Gaudenzio aus Novara, San Francesco aus Sales und San Carlo Borromeo).

Isola Madre

Die Isola Madre ist der mystische Ort wundervoller, üppiger Gärten die das Tuch der Erde bedecken. Die entfernteste Insel des Lago Maggiore kann man mit der Bootsfähre erreichen und besichtigen. Hier gibt es Blumen, hundertjährige Pflanzen, wohlklingende Vögel und eine zauberhafte Villa die über die Landschaft herrscht.
Geschichte
Die historischen Quellen deuten Mitte des 9. Jahrhunderts auf eine Kirche auf der Insel hin, die einen Apsis und einen viereckigen Grundriss sowie einen Friedhof aufweist.
Man schließt auch nicht aus dass hier ein kleiner militärischer Übungsplatz vorhanden war, in Analogie und Übereinstimmung mit dem römischen Militärlager von Sankt Angelo dass sich auf der kleinen Insel von San Giovanni befand. Als sicher wird angenommen dass hier Olivenbäume angebaut wurden dessen Produktion wahrscheinlich für heiligen Gebrauch getätigt wurde.

Bebauung von Zitrusfrüchten

Ab dem Jahre 1501, führte Lancillotto Borromeo, einer der fünf Söhne von Giovanni den 3. und Cleofe Pio di Carpi, die erste Bewirtschaftung auf der Isola Madre von Zitrusfrüchten ein. Er ließ sie aus Ligurien einfahren und zusammen mit einem Gärtner („hortolano“) pflegte er sie.
Dann ließ er eine Gruppe von Adelshäusern erbauen, die später im Renaissance-Stil in den achtziger Jahren von Renato Borromeo erweitert wurden. Das sind die Jahre wo die Pflege der Gärten stetig wechselten, die Vertreter einer Dynastie der „Hortolani“, wie die Della Torre, die auf der Isola Madre bis ins 18. Jahrhundert hin lebten.
Ab circa 1823 bis 1825, nach Entscheidung der Grafen Giberto der 5. Und Vitaliano der 9. Borromeo Arese, wurde der Obstgarten in einen romantischen englischen umgewandelt, der bis heute noch eines der besten Beispiele dieser Kunst in Italien darstellen.

Via Antonio Gramsci, 3, 28831 Baveno (VB) Lago Maggiore – Italy

REQUEST FORM

Call Now Button